24 Stunden in Augsburg – veganer Guide

Drei Wochen ist es nun her, dass ich in das wunderschöne Augsburg gefahren bin. Ständig habe ich hin und her überlegt, ob ich diesen Artikel schreiben soll oder noch ein wenig warte… Im Moment ist schließlich nicht der passende Zeitpunkt, um andere Städte zu entdecken. Allerdings geht das Leben weiter und hoffentlich dürfen wir bald wieder auf die Entdeckungstour gehen. Von daher, viel Spaß beim Pläne-Schmieden für die Zukunft!

Außerdem: BITTE unterstützt gerade jetzt eure kleinen, lokalen Unternehmen in der Nachbarschaft. Kauft Gutscheine, bestellt Essen To-Go, etc! 

Schon bevor ich mittags in Augsburg ankam, war ich begeistert von einem ganz bestimmten System, von dem ich mir wünsche, dass dieses noch in weiteren Städten eingeführt wird: in der Innenstadt darf jeder kostenlos Straßenbahn und Bus nutzen! Nachdem ich mein Airbnb gefunden habe, packte ich meinen Rucksack und begab mich auf die Suche nach einem Ort, an dem ich etwas Leckeres zu Essen finden kann und mich für eine Weile hinsetzen kann, um Fotos zu bearbeiten.

Keine 10 Minuten Fußweg und ich entdeckte das Nude Food und bestellte mir eine 7th Heaven Bowl mit Pilz-Buletten. Ich habe schon sehr sehr viele Bowls in meinem Leben gegessen, aber so einen Geschmack habe ich noch NIE erlebt! Und das im Positiven! Die Mischung der einzelnen Zutaten war perfekt. Dazu eine wunderschöne Atmosphäre, tolle Musik und ein Ambiente zum Wohlfühlen. (Ein rein veganes Restaurant übrigens! Habe ich total vergessen zu erwähnen, ist für mich irgendwie eine Selbstverständlichkeit geworden. :D)

 

Ein paar Cappuccinos später machte ich mich schweren Herzens auf, um die Stadt zu erkunden. Ich lief in Richtung Stadtmitte, schlenderte durch einen „søstrene grene“ (ein ganz süßer Laden) und ging schräg gegenüber in eine Buhhandlung. Keine normale Buchhandlung – eine, in die man hineingeht und sich auf der Stelle wohl fühlt.

 

 

Weiter ging meine Route ins „SUSLET„, ein Outlet für Fairtrade Kleidung. Hier gibt es nachhaltige Mode zu günstigen Preisen. Hosen, die zum Beispiel normalerweise 139 Euro kosten, gibt es schon für 30 Euro.

Wieder draußen ging ich ein paar Schritte weiter in einen Bio Laden und kaufte mir ein wenig Proviant für die Rückfahrt am nächsten Tag.

Meinen nächsten Stopp machte ich im Zuhause – einem veganen Laden, in dem man Lebensmittel kaufen kann, die man nicht an vielen Orten findet. Von Saucen, über Süßigkeiten bis hin zu alkoholischen Getränken. Darüberhinaus gibt es unglaublich gute Kuchen und Pralinen von dem Bernsteinzimmer! 🙂

 

 

Am nächsten Morgen war ich bei den Lokalhelden. Dort könnt ihr unteranderem saisonals Gemüse und selbstgebackenes Brot kaufen. Vegetarisches und veganes Frühstück gibt es auch, sowie Mittagsgerichte und sehr leckeren Kaffee!

 

Danach war meine Zeit in Augsburg sogar schon vorbei… wie viel man in nicht einmal 24 Stunden erleben kann! Auch für nur eine Nacht lohnt es sich, einen Tapetenwechsel zu bekommen und eine neue Stadt kennenzulernen. Augsburg eignet sich dafür hervorragend! Die Stadt hat sehr viel zu bieten, eine tolle Altstadt und ist im Angebot der nachhaltigen und veganen Läden sehr weit vorne! Vor allem im Vergleich zur Einwohnerzahl. Die Innenstadt kann man super zu Fuß ablaufen. Augsburg ist eine große Empfehlung und ich freue mich, wieder dort zu sein!! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

*